JavaScript is required to use Bungie.net

Destiny 2-Entwickler-Updates – Belohnungen

Hallöchen!

Mein Name ist Joe Blackburn und ich bin der Assistant Game Director von Destiny 2. Wenn eure Freizeit so aussieht wie meine, dann habt ihr in den letzten Woche viel davon auf Europa verbracht. Einige von euch kennen mich vielleicht aus meinem früheren Bungie-Leben, als ich mit dem Raid-Team und an der Saison der Opulenz gearbeitet habe. Dank einer Wiederbelebung von Luke und dem Team bin ich zurück, da wir zusammen daran arbeiten, eine Zukunft von Destiny 2 zu erschaffen, auf die wir uns alle freuen. Heute möchte ich etwas Zeit mit euch bei einem Thema verbringen, das jedem Destiny 2-Spieler sehr am Herzen liegt: Belohnungen.

Es gibt eine Frage, die ich oft in unserem virtuellen Büro stelle: Wie machen wir jede Saison zum besten Moment, wieder in Destiny einzutauchen? Destiny ist ein sehr großes und komplexes Spiel, und da es das zu einem Spiel macht, das wir lieben, wollen wir, das Destiny 2 sich weiterhin entwickelt und zu einer Welt mit Eigendynamik wird.

Die Einführung von Infusionsgrenzen ist Teil der Annahme dieses Problems: Ein Weg, um sicherzugehen, dass die allgemeine Anzahl der Belohnungen, über die sich Hüter Gedanken machen müssen, um in Destiny wettbewerbsfähig zu sein, nicht untragbar ist. Dies ist ebenfalls ein Weg, um die Meta jeder Saison weiterhin zu entwickeln, während es gleichzeitig sicherstellt, dass Spieler immer noch einen Haufen Optionen haben, wenn sie auswählen, was sie zur nächsten Herausforderung mitbringen. Unser anfängliches Ziel mit Infusionsgrenzen ist es, Destiny 2 zu verbessern und über Zeit frisch zu halten – wir freuen uns am meisten darauf, wie dieses System der Saison-übergreifenden Meta Innovation bringen wird, wie kreative Loadouts der Community strahlen werden und wie wir weiterhin einzigartige, handgefertigte Ausrüstung abliefern können, die sich auf die Welt-Narrative und darauf bezieht, wohin sich das Universum bewegt.

Während wir immer noch hart an Verbesserungen arbeiten, wie wir Ausrüstung aus dem Destiny-Power-Ökosystem (die ihr auf maximale Power infundieren könnt) herausfiltern können, gab es ein paar deutliche Fehler bei unserer ersten Ausführung. 

  • Der anfängliche Belohnungspool mit dieser Veröffentlichung war einfach zu klein. 
  • Es ist frustrierend, Destiny zu spielen und zu sehen, dass ein anderer Spieler eine Waffe benutzt, die man im Spiel nicht mehr erhalten kann.

Ich werde viel über Belohnungen reden, aber bevor wir tief eintauchen, kommt hier der TL;DR (Too long; didn’t read – Zu lang, keinen Bock zu lesen). Hier sind die großen Versprechen, die wir heute machen. 

  • Mit jeder Saison in Jahr 4 wächst in Destiny 2 das allgemeine Power-Ökosystem für Waffen. 
  • Abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen sollten alle Waffen, die ihr an die Power-Grenze bringen könnt, nach wie vor im Spiel verdient werden können.
  • Zukünftige Jahres-Veröffentlichungen werden mehr neue Waffen zum Sammeln beinhalten als Jenseits des Lichts oder Festung der Schatten.

Das Power-Ökosystem wachsen lassen

Mit Jenseits des Lichts haben wir uns der riesigen Herausforderung angenommen, unsere Technologie von Grund auf neu aufzubauen. Einer der Vorteile dessen war, dass wir die Geschwindigkeiten erhöhen konnten, mit denen wir Destiny bauen und aktualisieren. Ihr habt bereits einige dieser Vorteile seit der Veröffentlichung gesehen, da z. B. Updates wie der Buff der Legendären Engramme viel schneller realisierbar sind, als es uns in der Vergangenheit möglich war. Aber Saison 13 steht schon in ein paar Monaten auf der Matte (und ist sehr bald in der Welt der Destiny-Entwicklung), also reden wir darüber, wie wir unsere Technologie weiterhin in Schwung bringen, um agil zu handeln.

Saison 13 ist unsere erste Chance, um unser Engagement zu beweisen, das allgemeine Power-Ökosystem mit jeder Veröffentlichung in Jahr 4 wachsen zu lassen. Wir wollen sichergehen, dass es mit jeder Saison mehr neue Waffen gibt, die ihr mit in eine Feuerprobe oder den Großmeister-Bunker E15 nehmt, als es zuvor gab. 

Ich werde jetzt nicht vorwegnehmen, was ihr alles in unserer nächsten Saison nachjagen könnt, aber ich möchte ein paar Änderungen ansprechen, die wir am Angebot der Belohnungen basierend darauf vorgenommen haben, was wir in Jenseits des Lichts gesehen haben. 

  • In Saison 13 fügen wir unseren Ritual-Aktivitäten sechs neue Legendäre Waffen hinzu: Jeweils zwei zu Strikes, Gambit und dem Schmelztiegel.
  • Zusätzlich zu den obigen Waffen erhalten Dämmerungs-Strikes drei einzigartige Waffen, wodurch „Das Palindrom“, „Der Schwarm“ und „Shadow Price“ in Destiny 2 ihr Debüt feiern. Wenn ihr mutig genug seid, es mit Spitzenreiter-Dämmerungen aufzunehmen, könnt ihr auch Meister-Versionen dieser Waffen verdienen. 

Kurs halten

Saison 13 stellt nicht nur den Beginn unseres Engagements für das Wachstum des Power-Ökosystems dar, sondern bietet uns auch die Gelegenheit, zu verbessern, wie Destiny für neue Spieler zugänglich ist. Neue Hüter sind unentbehrlich für die Gesundheit unserer Community und wir müssen auch in die Sicherstellung garantieren – genau wie mit unserer Investition in Features wie die „Neues Licht“-Einführung im Kosmodrom –, dass die Belohnungsstruktur von Destiny für alle ansprechbar ist.

Neulich haben wir in einem Patch Waffen der Saisons 10 und 11 zum Welt-Drop-Pool hinzugefügt und Waffen der Saison 9 entfernt. Das war aus mehreren Gründen wichtig.

Wir wollen sicherstellen, dass Spieler einen Weg haben, um alle Power-relevanten Waffen im Live-Spiel zu verdienen. Wenn eine Gruppe neuer Hüter gerade erst damit anfängt, sich mit Spitzenreiter-Dämmerungen zu befassen, und sie sehen Guides auf YouTube, bei denen es um Kriegsgeist-Zellen geht, dann müssen wir ihnen einen Pfad zum Mitmachen bereitstellen. 

Gleichzeitig wollen wir nicht die Belohnungsströme mit Waffen verstopfen, die das Power-Ökosystem bald verlassen. Also sollte etwas, das nur noch für ein paar Monate da sein wird, nicht Teil dessen sein, was ein Spieler zufällig erhalten kann.

In Saison 13 werden wir es Spielern weiterhin ermöglichen, Waffen der Saisons 11 und 12 im Welt-Drop-Pool zu erhalten, während Waffen der Saison 10 eher durch vorgeschriebene Quellen erhalten werden können. Das bedeutet, dass Legendäre Engramme keine Waffen mehr gewähren wird, die bald ablaufen. Wenn ihr nach einem bestimmten Teil der bald begrenzten Beute sucht, dann könnt ihr es beim Waffenmeister finden. All das ist Teil unseres größeren Versprechens, sicherzustellen, dass Spieler immer alles verdienen können, was sie vielleicht brauchen, um sich herausfordernden Aktivitäten zu stellen. Dies wird allerdings auch ein paar Ausnahmen und ein paar Updates am Live-Spiel erfordern. 

Bezüglich der Ausnahmen planen wir z. B. nicht, Methoden für Spieler hinzuzufügen, Festlichkeits-spezifische Waffen wie den BrayTech-Werwolf außerhalb der Teilnahme an diesen jährlichen Festlichkeiten zu erhalten. Bezüglich der Updates bedeutet das, dass wir in Saison 13 zeitlich begrenzte Quest-Waffen wie Felwinters Lüge, Wispern des Wurms und Perfektionierter Ausbruch zum Exotischen Händler im Turm hinzufügen werden. 

Qualität und Quantität 

Nachdem ich Dinge abgedeckt habe, die wir ändern möchten, möchte ich auch über Dinge reden, die so bleiben müssen, wie sie sind. Destiny ist ein Spiel, das auf coolen Belohnungen aufgebaut ist. Von Bastion über IKELOS_MP_v1.0.2 bis hin zur Fallenden Guillotine haben sich die Belohnungen über die letzten zwölf Monate weiterhin dadurch entwickelt, wie Hüter das Spiel spielen. Ich glaube, dass das Belohnungs-Team in Jenseits des Lichts mit neuen Legendären Perks wie Rekombination, Dreschen, Kettenreaktion und Wiederaufbau erneut ins Schwarze getroffen hat. Neben diesen Perks kam meiner Meinung nach auch eines der besten Line-Ups an Exotischen Waffen und Rüstung der Destiny-Geschichte.

Doch wo wir in Sachen Qualität erfolgreich waren, sind wir in Sachen Quantität gescheitert. Selbst als Saison 12, die Tiefsteinkrypta und die volle Bandbreite von Europa-Waffen online gingen, war die Gesamtzahl der Waffen in Jenseits des Lichts niedriger als gewollt. Daher versprechen wir jetzt, dass unsere zukünftigen Jahres-Veröffentlichungen mehr Waffen-Belohnungen als Jenseits des Lichts oder Festung der Schatten haben werden. 

Wir können nicht mehr Belohnungen für Destinys Standards produzieren und gleichzeitig die Gesundheit unseres aktuellen Teams garantieren, deshalb verstärken wir das Belohnungs-Team mit weiteren Talenten, die es uns ermöglichen werden, in Zukunft Qualität und Quantität abzuliefern. Jemand Neues zu einem Top-Destiny-Waffenmeister zu formen, braucht Zeit. Dies wird keine Änderung sein, die die Community nächste Woche spüren wird, aber damit machen wir einen guten Schritt nach vorn, während wir uns „Die Hexenkönigin“ und „Zwielicht“ nähern.

Den Ofen vorheizen

Das Vergrößern des Belohnungs-Team ist eines unserer langfristigen Initiativen, aber dies ist nicht das einzige Upgrade unseres Ausrüstungs-Rotationsplans, den wir in den Ofen schieben wollen. Wir malen uns eine bessere Lösung dafür aus, wie Rüstung besser mit Infusionsgrenzen überschneiden kann. Die Persönlichkeit von Rüstung kommt zurzeit von Mods, also bedeutet das Erlangen eines neuen Rüstungsteil oft den Versuch, das Rüstungsteil zu finden, das die gleiche Stat-Zuweisung hat, die ihr bereits an einem Teil in eurem Tresor habt. Obwohl wir zurzeit noch nicht bereit sind, konkret über Rüstungspläne zu reden, wollen wir für Rüstung mehr Gameplay-Neuheitsgefühl haben, damit das Erhalten eines Rüstungsteils in einer neuen Saison das Potenzial hat, eure Art des Spielens zu verändern.

Ihr könnt erwarten, mehr über Rüstung und ganzheitliche Updates dazu zu hören, wie Ausrüstung ins Power-Ökosystem herein- und wieder herausrotiert, da wir im neuen Jahr unsere Pläne verfestigen. 

Und das neue Jahr wird im Handumdrehen da sein. Ein großer Teil des Teams wird sich ein paar hart verdiente Tage frei nehmen, um sich auszuruhen und sich zu entspannen, bevor alle zurück ins Studio kommen und in das Jahr 2021 eintauchen. Wir haben viel zu tun, und obwohl ich mich auf die Pause freue, kann ich es ebenso kaum erwarten, an ein paar großen Sachen zu arbeiten, die im neuen Jahr kommen. Ohne zu viel vorwegzunehmen, ist hier ein kleiner Teaser auf manche Dinge, die auf ihrem Weg zu Jahr 4 von Destiny 2 sind:

  • Verwandlung (Transmog) kommt in Saison 14. Weitere Details folgen. (Schaut euch unten die Screenshots der In-Bearbeitung-Phase an. Dies ist nicht final und kann sich noch ändern!)
  • Schutz gegen DDOS für Destiny 2-Spieler auf allen Konsolen kommt in Saison 13.
  • Der „Gläserne Kammer“-Raid kehrt zurück.
  • Crossplay kommt in 2021.
  • Zwei Strikes (Gefallenen S.A.B.E.R. und die Höhle der Teufel) kommen in Saison 13 zu Destiny 2.
  • Die „Legendär“- und „Großmeister“-Rotation von Verlorenen Sektoren wird erweitert, um in Saison 13 Verlorene Sektoren auf dem Mond einzubeziehen, und es gibt drei neue Exotische Rüstungsteile zum Nachjagen.




Rückkehr zum Orbit

Da ich jetzt länger als ein Raid-Anführer über Val Ca'uor gezetert habe, kommen wir zum Ende. Das Jahr 2020 war für so viele Menschen ein hartes Jahr und ich hoffe, dass Jenseits des Lichts vielleicht in den letzten Wochen ein Highlight war. Mit euch Destiny 2 zu spielen, hilft uns dabei, weiterzumachen. Wir halten unsere Ohren und Augen nach mehr Feedback offen, während wir uns in Richtung 2021 bewegen. Ich hoffe, die Feiertage werden euch guttun und kann es kaum erwarten, im neuen Jahr mehr Destiny mich euch zu teilen. 

Danke für eure Zeit,
Joe

Es ist dir nicht gestattet, diesen Inhalt zu sehen.
preload icon
preload icon
preload icon