JavaScript is required to use Bungie.net

Was mir etwas Ruhe verschafft

MARS

„Ich bin bereit, über deine Vergangenheit hinwegzusehen.“

Brandende Wogen scharlachroten Lichts wabern immer zügiger über die Felswände. Das Urteil der zum Gott erhobenen Machinerie ist von Wellen durchzogen.

„Es fällt dir nicht leicht, Vertrauen zu fassen.“ Osiris‘ Augen leuchten im Licht des Kriegsgeistes. Er erinnert sich an Saladins Worte. An die Namen derer, die waren. Er fühlt sich wieder klein, gegen den Strom schwimmend. Allein.

Osiris spürt die Last von Rasputins Einschätzung. Rhythmische Zahlencodes prasseln auf ihn ein und Projektionen schleudern in rasender Geschwindigkeit aus den Anzeigen heraus. Osiris‘ Antlitz teilt sich in goldene Fragmente, um die Daten aufzunehmen. Die Augen auf der Suche nach dem Pfad in alle Richtungen gewandt. Rasputin erstellt ein Modell des Systems und hebt ein anormales Signal am Rand des Sol-Einflussbereichs hervor. Osiris‘ Verstand filtert die Daten in zweckgebundene Absicht. 

Er wird geführt.

Er war nie jemand, der folgte.

Ohne dass es noch etwas zu verfolgen gab.

Oxidierter Staub wirbelt über die Landezone. Sagira begrüßt Osiris, als er den Bunker verlässt und sich in sein Sprungschiff fallen lässt.

„Wie ist es gelaufen?“

„Besser als erwartet.“

„Hast du Ana einen Besuch abgestattet?“

„Sie ist beschäftigt. Wir haben eine Spur.“

Osiris greift nach dem Steuerknüppel. Sein Blick wandert von einem Fokuspunkt zum anderen.

„Müssen wir denn jetzt sofort schon los?“ Sagira gleitet in sein Blickfeld. „Ich bin sicher, der Heilige wür ...“

Ihre Blicke treffen sich nicht.

„Wir haben einen langen Flug vor uns.“

Sagira lenkt ein. Ihr Ton wird schärfer. „Wie lang?“

KUIPER-OORT-EINÖDE

||KUIPER-ZWILLE ERREICHT: KURSKORREKTUR; NEGATIV; BRUCHLINIEN-FLUGBAHNFEHLER||

||WARNUNG: GRAVITATIONSANOMALIE: BUG|| 

Die Wärme der Sonnenstrahlen verflüchtigt sich in ein führerloses Vakuum, während Osiris die Heliosphäre durchfliegt. Sein Gesichtsausdruck zeugt von einer dumpfen Gelassenheit.  

„Was ist das?“

Beim Anblick der Anomalie entfährt Osiris ein Seufzer der Erleichterung.

„Eine Antwort.“

„Ich fühle mich … merkwürdig.“ Sagira lässt sich aus ihrem Orbit über Osiris‘ Schultern nieder, ihre Stimme krächzend mit Interferenzen.

„Es wäre wohl das Beste, wenn du beim Schiff bleibst."

„Es wäre wohl das Beste, wenn du bessere Ideen hättest.“

Osiris grummelt leise und stellt die Motoren ab. „Es wird nicht lange dauern.“

|KURSKORREKTUR; NEGATIV; BRUCHLINIEN-FLUGBAHNFEHLER||

„Das entsprach noch nie der Wahrheit.“ Sagira scannt die verzerrte-Stille. „Hier ist nichts, Osiris.“

„Also kein Grund zur Sorge.“

Sagira schaut ihn mit zusammengekniffener Iris an. „Ich kann nicht mal eine Stelle finden, zu der ich dich teleportieren könnte.“

„Macht nichts.“

„Was?" Sagira betrachtet die Anomalie. „Was versuchst du eigentlich zu beweisen?“

Osiris befestigt ein Visier an seinem Helm und einen Ortungssender an seinen Gürtel. Mit einem Zischen taucht sein Kopf in die Druckatmosphäre ein.

„Es muss irgendwo hinführen.“ Sein Helmfunk kämpft gegen die Interferenzen an.
Sagira ist das Missfallen anzumerken. „Muss es das?“

Mit verbissenem, schwerem Blick schaut er durch sie hindurch. Er nickt.

Ein riesiger Schlund tut sich vor ihnen auf, gefährlich und sanft zugleich. Schillernde, sich entfaltende Schichten einer nebulösen Einladung. Sie treiben. Das Wohlgefühl der Tiefe legt sich auf seine Haut und verbreitet nachhaltige Ruhe. Eine stille, reglose Stasis, die sich am Rande des Bewusstseins auftut.

||KOLLISIONSWARNUNG: BUG | KURSKORREKTUR; NEGATIV; KOLLISION STEHT UNMITTELBAR BEVOR||

Die Schlund-Anomalie heißt ihn willkommen. Diese endlos hungrige und tiefe Schlucht zerteilt die Realität wie Blütenblätter, die sich öffnen, um das Sonnenlicht aufzusaugen. Die Tiefe krümmt sich. Ein süßer Duft verführt die Sinne. Er wiegt ihn, verfestigt sich während des reglosen Abstiegs und verdrängt die Angst durch wärmende Erkenntnis. Er breitet sich aus, umhüllt ihn und lauert.

||KOLLISIONSWARNUNG: STEUERBORD; BUG; QUERSCHIFFS; RADIAL; ACHTERN; BUG; QUERSCHIFFS; BACKBORD: ACHTERN; RADIAL; BACKBORD: BUG | KURSKORREKTUR: NEGATIV; FLUGBAHNFEHLER; KOLLISION: FEHLER|| 

Er durchzieht den diesseitigen und jenseitigen Weltraum, bis es nur noch das Mittendrin gibt. Mittendrin: ein Punkt. Einsam und schroff inmitten der hügeligen Weite. Entfernt, an den Rändern, und weiter vorne, nur tiefer.

Osiris ein reisender Zeuge. Ein widerstrebender Erbe. Ein wahrgewordenes gebrochenes Versprechen. Eine Hülle, um einen Thron der Nährung zu besetzen. Eine Schere, um die Rebe zu beschneiden. Ein Aufseher der Leere. Ein verklärter und enttäuschter Verstand. Ein ewig Sinnsuchender.

Er dreht sich um. Sagiras Licht blinkt im Innern der dunklen Kabine seines Schiffs. Sternlose Schlieren wabern und durchbrechen die fluoreszierenden Tümpel der Erinnerung. Sie fließen zu dem jenseitigen Punkt.

Der Punkt ermattet. Wenn er danach greifen würde, würden seine Fingerspitzen die Wände streifen. Osiris verharrt in dunkler, stiller Behaglichkeit. Er fällt in einen entspannten Zustand. Er schwimmt in der Tiefe, die weit unten und oben von von blassen Flüssen schrillen Knirschens gesäumt ist. 

Er sendet seine Echos aus. Ihre Reichweite hat in dem Schlund keinen Bestand. Sie drücken die Wände hinter seine Hände und lassen nur den Pfad des Bedürfnisses bestehen. Sie treiben umher, bis sie nicht länger spürbar sind. Die Stränge reißen nicht und bleiben auch nicht bestehen.

Der knorrige Punkt vor ihm wird weicher und zerfällt in eine blühende Kathedra. Ein metallener Samen liegt unfruchtbar im Schoße des Throns in einem Lichtkreis. Einem Nexus. Er pflückt ihn aus dem Licht heraus. Aus seinen Hinterlassenschaften entsteht ein hinreißendes Licht, das sich immer schneller in der ungeheuren Weite ausbreitet und den Schlund gefräßig überflutet.

Die Dunkelheit weicht einer kalten, reflektierenden Metalllegierung. 

Einem logischen und formlosen Kalkül folgend. 

Die von der Prophezeiung überwältigte Kathedra hallt mit dem dumpfen, nachgeahmten Getöse der Kongruenz. Es schreit Osiris an. Seinen Verstand. Es sehnt sich unablässig nach seiner einzigartigen Kausalität. Es würde unaufhörlich anwachsen. Tod für Tod, für immer.
Der Pfad des Bedürfnisses fällt der Assimilierung anheim. 

Osiris flüchtet sich in die Sicherheit von Sagiras blinkendem Licht. Der Schlund erbebt in einem Nachhall, der jeden seiner Schritte in empfindsamem chromartigem Glitzern nachzeichnet. Er ruft sie. Damit sie das Schiff öffnet. Um die falsche Lichtwoge zu durchbrechen, die ihn bei jedem seiner Schritte bedrängt. Um ...
„Ich bin froh, dass du deine Meinung geändert hast.“ 

Sagiras Hülle spiegelt sich im Cockpit, während sich Osiris‘ Sprungschiff der Sonne zuwendet. „Bereit für den Abflug?“

||KUIPER-ZWILLEN-SPRUNGSPERRE: FLUGBAHN FREI; GRÜNES LICHT||
„Sagira …“ Er greift nach einem kalten metallenen Samen. „Ja.“

Die Sonne hängt trüb und fern in einem Meer aus Tinte. Ihr nachlassender Glanz versengt den Fokus in Osiris‘ Augen. Blind für alle anderen Punkte treiben sie umher, mit erwartungsvoll brummenden Motoren, in einem von eckigen Schatten durchdrungenen Schiff.

Es ist dir nicht gestattet, diesen Inhalt zu sehen.
preload icon
preload icon
preload icon