JavaScript is required to use Bungie.net

Bungies Update zum Jahresende - 2014

Die Festtage sind eine Zeit für Besinnung; um eine Bilanz des Jahres zu ziehen, um neue Brücken zu bauen, um Hoffnung für die Zukunft zu schöpfen und für die kommenden Tage zu planen.

Genau in diesem Moment haben 12.869.066 Spieler den Controller in der Hand und zocken eine Runde Destiny. Sie haben 22.932.276 Hüter zum Leben erweckt. Zusammen haben sie 872.404.449 Stunden damit verbracht, Aliens zu bekämpfen, die sie pulverisieren wollen. Wenn du das hier liest, wird die Nummer noch weiter gewachsen sein. Und in diesem Augenblick arbeiten auch mehr als 500 Entwickler hart daran, dass die Welt, die ihr bewohnt, sich auch weiterhin entwickelt.

Dies ist eure Arbeit genauso wie unsere. Auch wenn deine fortlaufenden Beiträge zu unserem Spiel unzählig und unmessbar sind, so haben wir sie doch gezählt und gemessen, um zumindest zu versuchen, den Schaden, den einige Millionen Einsatztrupps anrichten (im Namen des Guten), zusammenzufassen.

  • In der Zeit, die du mit Destiny verbracht hast, hätte der Curiosity Rover die Reise zum Mars mehr als hundertausend Male zurücklegen können.*
  • Wenn sich die Hüter in Destiny in einer Stadt aufhalten würden, dann würde sie so groß wie New York und Los Angeles zusammen sein.
  • Atheon wurde 2,4 Million Male zur Strecke gebracht.
    • Mindestens ein Dutzend davon waren ohne Cheats.
  • Crota wurde 769 Male und aufwärts besiegt.
    • Aber nur einmal von einem Einzelnen (gebt euch ein bisschen Mühe!)

*Mach‘s besser, Hardgrove

Himmelhochjauchzende Statistiken beiseite, Destiny ist mehr als ein Nummernspiel. Es ist eine Welt, die aus Menschen besteht (AUS MENSCHEN BESTEHT!). Wenn wir uns die eifrigen Helden so ansehen, dann sind es die Anekdoten von den Menschen, die sich uns ins Gedächtnis brennen. Hier sind nur ein paar Beispiele von einem Team, das seine Tage damit verbringt, dir Gründe zu liefern, deinen Glimmer auszugeben.

Als Dan Bull den herausfordernden Geist von Destiny in einer supercoolen Rap-Hymne erfasste.
Jerramen O’Donnell, Networking Tester

„Randal the Vandal“ und alles, das er repräsentiert in Sachen spielergesteuerte Erzählung. Extra-Shoutout an himynameisross für seine Story und den besten Spruch überhaupt: „Zwei Worte: Ein Wort: Destiny.“
Jim Levasseur, Cinematic Artist

Ich liebe, Streamern auf Twitch dabei zuzusehen, wie sie die Raids durchspielen.  Sie zeigen Leidenschaft, Einsatz und es erinnert mich daran, warum ich hier bin: Um großartige Videospiele zu machen.
Andy Xiao, Artist

Sparrow-Surfing verbindet 2 von 3 der besten Dinge in Destiny: Auf deinem Sparrow tanzen und herumfahren. Sachen abballern ist das dritte beste Ding. [Anmerkung: Bekanntes Problem, kein Fix]
Chase Christian, Senior IT Engineer

Ich kann keine öffentliche Zone verlassen, ohne das hier zuerst zu checken.
David Candland, UI Design Lead

Auch wenn es normalerweise direkt an mich gerichtet ist, liebe ich den „Rant Tuesday“-Thread auf Reddit. Irgendetwas am öffentlichen Herumschreien in Großbuchstaben spricht mich an.
Jon Weisnewski, Design (Waffen)

Ich sehe mir gerne Sparrow-Trickvideos wie dieses an und ich freue mich, wenn Leute selbst Spiele machen, wie das.
Brendan Walker, AI Engineer

Die “Destiny In Detail„-Serie war großartig. Es ist ein unglaublich gut durchdachtes, Einsicht gebendes und clever geschriebenes Editorial über die Destiny-Spielsysteme.
Nick Gerrone, Spielverderber [aka: Project Test Lead]

Ich finde es super, wie gerne unsere Community unser Spiel analysiert, sich gegenseitig Dinge erklärt und Feedback über ihre Erfahrungen abgibt.
Alex Velicky, Associate Designer

Es gibt nur ein Turn Down for What.
Andrew Weldon, Senior Designer

Demonstration, wie man einen Titan richtig spielt … und wie man nicht mit Leere-Titanen umgeht.
Mike Forrest, Engineering Architect

Care Module: Not Found ist immer noch ein Favorit. 
Christopher Barrett, Creative Director

Jason Jones, Co-Founder

Harold Ryan, President

Und das sind nur einige der Leute, die in der Stunde, die ich ihnen zum antworten gegeben habe, ganz spontan schrieben. In unserer Jahresreflektion werden wir nicht nur über die Erfolge und Herausforderungen nachdenken, sondern auch über die unzähligen und unmessbaren Dinge von Spielern, die Destiny zu mehr gemacht haben, als wir uns jemals erhofft haben.



Das letzte Wort

Das ist also das letzte Update für 2014. Wir haben Familie und Freunde, die wir sehen möchten. Völlerei ruft (und Crota). Während sich das Jahr also dem Ende neigt, denken wir darüber nach, was auf uns zukommt und hoffentlich auch auf dich.

Bevor wir gehen, wollen wir dich aber noch schnell wissen lassen, dass du dich irgendwann nach den Festtagen nach kleinen Geschenken umsehen solltest – ein kleines Zeichen unserer Dankbarkeit.


Noch eine Sache: Destiny wird eine große Anzahl an, wie Gamer sie sicherlich nennen werden, „Christmas Noobs“ (Weihnachtsneulinge) sehen. Seid nicht so fies zu ihnen. Sie werden verloren, verwirrt und frisch auf Level 5 im Schmelztiegel auftauchen. Sie werden in den Foren auftauchen, wo du beinahe schon eine große Nummer bist und Fragen stellen, zu denen du die Antworten schon vor langer Zeit herausgefunden hast.

Nimm sie unter deine Fittiche. Zeige ihnen den Weg. Sie werden viel von dir lernen. Und versuch nicht zu sehr zu lachen, wenn sie sich zum ersten Mal ganz süß über unseren alten Freund Rahool beschweren.

Erzähle weiter deine Geschichten. Gib uns weiterhin Feedback. Wir hören dich und du hilfst dabei, Destiny besser zu machen. Unser nächstes Update folgt dann im Januar. Und hoffentlich enthält es ein paar der Dinge, nach denen du gefragt hast. Details gibt es nach den Festtagen.

Bis nächstes Jahr, Hüter. Danke für‘s Spielen.
Es ist dir nicht gestattet, diesen Inhalt zu sehen.
preload icon
preload icon
preload icon