JavaScript is required to use Bungie.net

Community-Fokus – Gumpita

Willkommen beim Community-Fokus. Ab und zu schauen wir uns nach coolen Mitgliedern in unserer Destiny-Community um, die wir euch hier vorstellen können. Diese Woche heißen wir eine Person willkommen, die schon lange Destiny spielt und Content Creator ist.  

Bitte begrüßt Gumpita. 

Erzähl uns ein bisschen was über dich und was anfänglich dein Interesse an Videospielen geweckt hat. 

Gumpita: Aloha! Ich heiße Jen, aber ich werde online Gumpita oder Gump genannt (ja, das bezieht sich auf Forrest Gump – übrigens ein super Film). Ich bin in Südkalifornien geboren und aufgewachsen, bin aber kürzlich in die Niederlande umgezogen, um die Distanz meiner Fernbeziehung zu verkürzen. Ich bin jetzt seit etwas mehr als fünf Jahren Content Creator auf Twitch, und wenn ich gerade nicht zocke, dann schaue ich gern Filme, arbeite an meinem Bullet Journal und lerne, wie ich meine vielen Zimmerpflanzen am Leben halte.   

In meiner Kindheit haben mein Bruder und ich gerne zusammen Videospiele gespielt. Er hat mir SNES und Spiele wie Donkey Kong Country, Super Mario World, TMNT, die Street Fighter-Spieleserie und unzählige weitere Klassiker gezeigt. Irgendwann haben wir eine Nintendo 64 bekommen, und damit begann meine Leidenschaft für Videospiele so richtig. Ich habe sehr viel Super Smash Bros., Banjo-Kazooie, Bomberman, Diddy Kong Racing und natürlich die Pokémon Stadium-Minispiele gespielt. Als neuere Konsolen rauskamen, habe ich mit Call of Duty angefangen und bin vielen Leuten mit „Noob-Tubes“ begegnet, bis ich auf Destiny gestoßen bin. 

Das ist ’ne ziemlich starke Liste an Nintendo-Spielen! Was hat dich zu Destiny und in die Community gebracht? 

Gumpita: Als Destiny rauskam, war ich mit jemandem zusammen, der sich das Spiel gerade gekauft hatte, also habe ich ihm täglich beim Spielen zugeschaut. Ich erinnere mich daran, wie ich total fasziniert vom PvP und den Supers war. Ich fand es auch sehr cool, wie man einfach auf verschiedenen Planeten und Zielorten herumirren konnte. Das wollte ich dann unbedingt selbst mal ausprobieren. Mein Stiefvater hat mir das Spiel im Jahr 2014 zu Weihnachten geschenkt und ich bin immer noch begeistert davon. Ich werde niemals mein erstes öffentliches Event vergessen – ich war einfach nur im Kosmodrom unterwegs, als auf einmal mein Bildschirm dunkel wurde und ich komische Geräusche gehört habe. Ich hab total Angst bekommen und ausgeschaltet. Ich dachte wirklich, dass ich aus Versehen ein Horrorspiel gekauft hätte …   

Letztendlich habe ich dann sehr viele PvE-Aktivitäten gespielt, weil ich für die Prüfungen nicht gut genug war, und das war das Einzige, was meine Freunde zu dieser Zeit gespielt haben. Sie haben manchmal über diesen Typ namens tripleWRECK und seinen Twitch-Stream gesprochen, also habe ich mir ein Konto erstellt, um Leute auf dieser Plattform kennenzulernen. Ich habe gehofft, neue Freunde zu finden, mit denen ich zusammen spielen könnte. Ich habe sehr oft seine Streams geschaut und war ebenso oft in SchviftyFives Community unterwegs. Ich war so beeindruckt von dieser selbstbewussten Frau mit pinken Haaren, die Videospiele spielt und mit Leuten in ihrem Chat abhängt! Sie hat mich dazu inspiriert, das Gleiche zu machen. Mein erster Stream war ein Solo-Crota-Raid, und obwohl ich 0 Zuschauer hatte, hat es mir Spaß gemacht und ich wusste, dass ich das häufiger machen wollte. c: 

Öffentliche Events können beim ersten Mal echt angsteinflößend sein. Erzähl uns mehr über deinen Kanal und was für Inhalte du gerne erstellst.  

Gumpita: Mein Kanal hat sich seit dem Solo-Crota-Stream ganz schön gemacht! Als ich zu Beginn mehr Leute in der Community kennengelernt und so neue Freunde getroffen habe, haben wir „PvP-Karaoke“ eingeführt: Sechs von uns sind in den Schmelztiegel gestartet, und wer auch immer ganz unten in der Lobby gelandet ist, musste uns im Turm ein Lied singen. Wir haben uns auch jede Woche zusammengetan, um Leuten beim Königsfall-Raid zu helfen. Einige der Leute, die ich während dieser Raid-Nächte kennengelernt habe, sind jetzt meine besten Freunde! Obwohl es Königsfall nicht mehr gibt, helfe ich meiner Community nach wie vor gerne bei ihren Tiefsteinkrypta-Raid-Abschlüssen und bringe neuen Leuten bei, wie die Begegnungen funktionieren.  

In letzter Zeit habe ich vor allem an den Titeln gearbeitet und viel Zeit in Spitzenreiter-Dämmerungen gesteckt. Die hatte ich vor dieser Saison noch nie ausprobiert. Es ist auf jeden Fall herausfordernd, aber es macht viel Spaß, zu lernen, welche Builds am besten klappen und wie Rüstungsmods funktionieren. Wenn ich manchmal zum PvP wechsle, könnt ihr mich dabei erwischen, wie ich meinen Teamkameraden die Kills im Schmelztiegel klaue und meine Super verschwende. c: 

In Bezug auf Streaming hat meine Community nach wie vor immer Priorität. Wir lösen Kanalpunkte ein, um uns gegenseitig schlechte Witze zu erzählen – wenn ihr also mal lange genug zuschaut, dann hört ihr bestimmt einen. Vielleicht könnt ihr sogar einen Blick auf den wahren Star der Show werfen: Loafito (er ist ein Plüschtier in Brotform und alle lieben ihn). Ich versuche, alles nicht so ernst zu nehmen oder mich zu sehr in etwas zu verrennen. Ich konzentriere mich auf den bedeutungsvollen Austausch mit Menschen, die ihre wertvolle Zeit mit mir verbringen wollen. Und obwohl ich natürlich gern Videospiele spiele, bin ich auf dieser Plattform aktiv geworden, um Freunde zu finden – und das mache ich immer noch gerne. 

Welchen Fokus und welche Waffen benutzt du am liebsten?

Gumpita: Ich bin seit Tag 1 in Destiny als Jäger-Main unterwegs, und obwohl ich über die Jahre alle Fokusse mal ausprobiert habe, greife ich doch immer noch am liebsten auf die Goldene Kanone und den Nachtfalken fürs PvE und Spektralklingen und Schatten des Drachens fürs PvP zurück. Seit ich mit Spitzenreiter-Dämmerungen angefangen habe, hat sich der untere Nachtpirscher-Pfad mit „Der sechste Kojote“ als überaus nützlich erwiesen! Doch manchmal spiele ich auch gerne als Titan … oder vielleicht auch nicht. Wer weiß. 

Handfeuerwaffen mochte ich schon immer am liebsten und ich benutze sie für so ziemlich jede Aktivität! In letzter Zeit habe ich Igneous-Hammer häufiger mal ins PvP mitgenommen und damit kann man ’ne Menge Spaß haben, aber „Die ruhige Hand“ benutze ich auch oft. Was Raids und andere PvE-Aktivitäten angeht, greife ich normalerweise auf Anarchie zurück, wenn ich nicht gerade Göttlichkeit benutze.  

Es ist immer toll, einen Jäger zu interviewen. Erzähl uns was über dich, was andere vielleicht noch nicht wissen.  

Gumpita: Ich kann mich als „first-generation American“ bezeichnen! Meine Eltern kommen aus El Salvador und sind in die Staaten gezogen, ohne auch nur ein Wort Englisch zu verstehen. Meine Muttersprache ist Spanisch und ich musste im Kindergarten Englisch als Zweitsprache lernen, weil meine Sprachkenntnisse nur aus Gesprächen mit meinem Bruder oder Pokémon stammten. Seit ich im Jahr 2020 in die Niederlande umgezogen bin, habe ich angefangen, Niederländisch zu lernen. Aktuell spreche ich alle drei Sprachen in meinen Streams! In Zukunft würde ich gerne noch amerikanische Gebärdensprache (ASL) und Deutsch lernen. 

Wo können wir dich im Internet finden? 

Gumpita: Ihr könnt mich auf Twitter und Instagram unter @xGumpita finden und ich bin an fünf Tagen der Woche unter twitch.tv/Gumpita (mittags/nachmittags) live auf Twitch! 

Gibt es noch etwas, das du loswerden willst, bevor wir gehen? 

Gumpita: „Freundlichkeit wächst aus dem Verständnis, dass wir es alle nicht so leicht haben.“  

Wenn ihr das lest, dann denkt daran, nett zu sein – zu anderen und zu euch selbst. Strahlt da draußen in der Welt positive Energie aus und nutzt jeden Tag als Möglichkeit dafür, etwas zu lernen und eine bessere Version von euch selbst zu sein.  

Danke für eure Zeit, es ist wirklich eine Ehre, hier zu sein. 

Großes Dankeschön an Gumpita dafür, dass sie sich die Zeit genommen hat, um einige unserer Fragen zu beantworten und etwas über sich zu erzählen. Schaut unbedingt auf ihrem Kanal vorbei! 

Wir lieben es, neue Community-Mitglieder zu entdecken und sie hierher einzuladen, damit sie ihre Geschichten mit uns teilen können. Falls ihr also jemanden kennt, der in Zukunft unbedingt hier vorgestellt werden sollte, dann teilt es uns mit. 
Es ist dir nicht gestattet, diesen Inhalt zu sehen.
preload icon
preload icon
preload icon